Der Aufbau der sat.-Firmenfamilie



1993 gründete Diplomingenieur Christian Gutland die sat. Sanierungstechnik GmbH für Bau-, Altbau- und Gefahrstoffsanierung sowie Industriereinigung. Über das große Thema Asbestsanierung kam er zum Geschäftsfeld Rückbau und Sanierung. Anlass für die Gründung der sat. Recyclingtechnik im Jahre 1997 war das Vorhaben, Einweg-Insulinspritzen des Herstellers Novo Nordisk zu recyceln. Das Geschäftsfeld des Unternehmens umfasst Kunststofftrennung, Recycling, Sondermaschinenbau und die Herstellung von Werbeartikeln. Ebenfalls 1997 rief Gutland die sat. Industrie- und Gewerbebau GmbH für Abbruch, Bauschuttrecycling und Hallenbau ins Leben.

Mit der sat. Kerntechnik GmbH für Strahlenschutz, Dekontamination und den Rückbau kerntechnischer Anlagen dehnte Gutland seine Geschäftstätigkeit auf die Entsorgung von radioaktivem Material aus. 2003 übertrug er das erfolgreiche Konzept auch nach Frankreich und gründete sat. France S.A.R.L.

Doch neben den technischen sind Gutland auch „weiche“ Geschäftsfelder wichtig. Mit der 1996 erfolgten Gründung der Campus Company GmbH konnte das ehemalige Kasernengelände am Standort Birkenfeld einer zivilen Nutzung zugeführt werden und etablierte dort Projekte wie Fachhochschule, Akademie, Gründungspark und Tagungshotel alles mit den Schwerpunkten Umwelt, Recycling und Nachhaltigkeit. 2005 gründete er die GA Erneuerbare Energien GmbH zum Betrieb von Anlagen für Solarenergie und andere technische Innovationen sowie die UCB GmbH für Networking-Leistungen.
 

Im Zeichen von Architektur- und Consultingleistungen steht die 1998 gegründete project 62 consult GmbH für Hoch- und Ingenieurbau, Verkehrsanlagen, Umwelttechnik und Bauphysik. Für die Verwaltung von Immobilien, Energie, Umwelttechnik und Engineering sowie als Holding für die meisten Unternehmen der sat.-Gruppe gründete Gutland 2002 die CG Beteiligungs GmbH. Er war auch an der Gründung der satware AG für Internet Full-Service, Webdesign und Webhosting im Jahre 2000 beteiligt.